>> Wo die Reise hingehen wird...

Published by on 2009-05-08 10:27:37

Angesichts der "zahlreichen Verletzungen des geistigen Eigentums im Internet" fragte sich die Ministerin auch, ob beispielsweise eine stärkere Regulierung des Netzes erforderlich ist. So werde es die Politik sicher "die nächsten Jahre beschäftigen", was aus den geplanten Sperren kinderpornographischer Seiten "folgen wird", schloss sie eine Ausweitung auf illegale Angebote geschützter Werke zumindest nicht komplett aus. Eventuell sinnvoll sei zudem eine "partielle Einschränkung der Anonymität im Internet", um etwa "Schüler in Chat-Räumen" besser zu schützen.

Sagt die Zypries.

Ich schwanke derweil zwischen Aufgeben (Computer abschalten und nie wieder an, als Straßenmusiker gehts doch auch ohne), oder "weiter jede blöde Petition unterschreiben, um das Grundgesetz zu retten".

Aber das ist genau das Problem: ist die Sperre erstmal da, wird sie mit Sicherheit für jeden SCHEISS benutzt werden. Und dann ist "Zensurstaat Deutschland" plötzlich kein Märchen mehr. So eine Gleichschaltungsbehörde für Medien gab's ja eh schon mal, war bestimmt in Ost-Berlin angesiedelt; vielleicht kann man ja das Gebäude einfach wieder aufmachen?

Immerhin hat das EU-Parlament tatsächlich mal nachgedacht und die völlig irrwitzige Klausel, Privatunternehmen dürften ohne jeden Richterbeschluss entscheiden, wer ein böser Raubkopierer ist, und denjenigen dann auf immer vom Internet trennen, NICHT beschlossen. W00t. Kam übrigens aus Frankreich, der Vorschlag. Keine Ahnung was da im Moment vorgeht, aber nach Augenzeugenberichten steht es da auch schlecht um die Demokratie, in dieser Legislaturperiode.

Sone Internetsperre wäre für den einen oder anderen bestimmt "schlimmer als Knast", und vielleicht für entsprechende Delikte sogar sinnvoll. Aber dann doch bitte wiel ein Richter das sagt, und nicht, weil irgend ein Privatunternehmen (welches im wesentlichen im Sinne der "Rechteinhaber" arbeitet) glaubt, Sheriff spielen zu dürfen.

Hach ja, thank god it's friday *g*

Categorised as: 25-0-0-30-Fred-Kasulzke-demonstriert, autschn, Stasi 2.0

Comments disabled