>> Und das Risiko bei gespeicherten Daten jeder Form...

Published by on 2008-08-13 09:57:06

... ist und bleibt der Missbrauch. Hier im Falle von Kontodaten (derer 17.000).

Aus dem heise-Artikel:

Laut dpa ist die Firma LottoTeam durch dubiose Verfahrensweisen mit Kontodaten aufgefallen. Bei der Überprüfung räumte LottoTeam ein, dass "externe Dienstleister" unrechtmäßig Daten gekauft und damit Vertragsabschlüsse vorgetäuscht hätten. Die Verbraucherzentrale Brandenburg schätzt die Fälle mit unrechtmäßigen Kontoabbuchungen auf "rund 1000 im gesamten Bundesgebiet". Erk Schaarschmidt, Jurist der Brandenburger Verbraucherschützer, erklärte, die Betroffenen berichteten, ihnen seien nach Anrufen der Firma Beträge zwischen 52,50 und 70 Euro vom Konto abgebucht worden, obwohl sie ihre Daten gar nicht durchgegeben hätten. Auf die Nachfrage, woher LottoTeam denn die Daten habe, soll der Mitarbeiter des Callcenters geantwortet haben, man habe "doch mal bei der SKL Lotto gespielt". Die Firma wurde von den Verbraucherschützern abgemahnt, die Kölner Staatsanwaltschaft bestätigt mehrere Ermittlungsverfahren.

17.000 - das ist doch nichts. Ich hätte da "Zugriff" auf sagen wir mal 250.000.

Zum Glück gibt es konkrete Regelungen, wann wer was löschen muss. Nur leider: fast immer wird der Kunde genötigt, irgend einer "Speicherung" oder "Nutzung" zuzustimmen - und immer besteht die Gefahr, das irgendwann ein schnell gezogener Excel-Export eine Firma "verlässt".

Die Deutsche Telekom macht es immerhin halbwegs sinnvoll: sie stellt zwar Vertriebspartnern Kundendaten zum Abschluss neuer Verträge zur Verfügung (was fragwürdig ist, aber man braucht zur Abfrage der Daten etwas mehr als nur die Telefonnummer des Kunden - mindestens sein Geburtsdatum oder einen bestehenden Vertrag. Brute-Force oder "Datensammlung" über die Schnittstelle wird auch effektiv mit Sperrung des Zugangs geahndet). Jedenfalls überträgt "sogar" die Telekom dann NICHT die komplette Bankverbindung, sondern nur eine ge***-te Kontonummer - damit eben genau so ein Mißbrauch nicht möglich wird.

Vorsicht vor den Daten, kann teuer werden. Und immer schön Kontoauszüge kontrollieren ;)

Categorised as: Geschenke, News, Stasi 2.0

Comments disabled