>> A: "Ha! Die GPL tut in Deutschland gar nicht gilden tun!"

Published by on 2008-05-10 12:01:45

Berufungsgericht: "Dann, lieber Herr Anwalt, haben Sie (resp. Ihr Mandant) zwar nicht die Pflichten der GPL verletzt, aber dafür im Gegenzug doch gar keine Rechte, die von Ihnen (resp. Ihrem Mandanten) verwandte Software zu vertreiben, oder?"

A: "Wupps."

Tja, so kann's gehen. In Gänze zu lesen ist die Sache hier bei Heise; Skype verwandte GPL-Software (OpenSource) in einem vertriebenen VoIP-Telefon. Ein Copyright-Inhaber klagte daraufhin, Skype verlor. Obiges (fiktives) Gespräch gibt in Kürze den Versuch einer Berufung und die Reaktion des Gerichts wieder. Die Berufung wurde wegen mangels an Aussicht auf Erfolg zurück gezogen.

Ein ganz klein wenig Plump ist die Sache schon, oder nicht? Vor allem, wenn man vorher schon zugegeben hat, JA, es ist Software unter der GPL (also nicht von einem selbst entwickelt, und ganz offensichtlich auch nicht "Public Domain", also frei verfügbar). Oder wenigstens ignoriert sie die Grundlagen unseres Urheberrechtssystems...

Categorised as: Cute & Cuddly

1 Comment

  • Comment from KlausG on 2008-05-11 04:30

    I break together.